"Jeder dritte Banker könnte durch eine Maschine ersetzt werden"...

Liebe Besucher meiner Seite...
"Jeder dritte Banker könnte durch eine Maschine ersetzt werden" prognostiziert die Unternehmensberatung McKinsey. Die Digitalisierung sei nicht aufzuhalten. Der Wandel dürfte laut der Untersuchung möglicherweise in wenigen Jahren von statten gehen.

„Der Trend gewinnt wirklich an Fahrt und wird die Branche in den kommenden zwei bis drei Jahren verwandeln“, erklärt Jared Moon, McKinsey-Partner und einer der Autoren der Studie. Denn die Programme, die Aufgaben ausüben, für die einst das menschliche Gehirn unerlässlich waren, sind heute so billig zu haben, dass Unternehmen diese künstliche Intelligenz nur zu gerne einsetzen. Die Folge - immer mehr Jobs fallen dieser Technologie zum Opfer.


Was bedeutet das für Sie als Arbeitnehmer? Machen Sie sich frühzeitig Gedanken, wenn Sie in
einem Sektor tätig sind der stark digitalisiert ist. Denn wenn der «blaue Brief» vor Ihnen liegt und Ihr Chef Sie bittet, diesen freundlicherweise zu unterschreiben, ist die Zeit schon ziemlich verstrichen, um sich neu zu orientieren und um Weiterbildungen zu besuchen.

 

Wie Sie sich bereits frühzeitig auf einen möglichen Jobverlust vorbereiten und Tipps, wie Sie aus der schwierigen Situation einen gelungenen Neustart machen...

1. Hinterfragen Sie Ihre Situation
Ein Jobverlust ist natürlich immer auch ein Neuanfang und somit die perfekte Gelegenheit, Dinge zu ändern. Ganz nach dem Motto von Riet Grass: "Das Glück des Scheiterns".

Vielleicht waren Sie in Ihrem alten Job unzufrieden und haben ihn deshalb verloren? Fragen Sie sich: Was hat Ihnen im aktuellen Job gut gefallen? Was hat Sie gestört? Möchten Sie wieder etwas Ähnliches machen oder suchen Sie nach etwas völlig Neuem? Gibt es vielleicht etwas, was Sie schon immer mal tun wollten. Braucht es dafür vielleicht eine Schulung? Überlegen Sie sich bei einem ausgedehnten Spaziergang, was sind Ihre wirklichen Interessen.

2. Informieren Sie Ihr Umfeld
Genauso ehrlich wie Sie zu sich sein sollten, müssen Sie auch zu Ihrem Umfeld sein. Es ist eine denkbar schlechte Idee, Ihre Freunde oder gar Ihre Familie über den Jobverlust oder eine Veränderung in Ihrem Berufsleben im Unklaren zu lassen. Früher oder später wird es ohnehin rauskommen. Bauen Sie lieber auf Unterstützung Ihrer Lieben, anstatt wichtige Beziehungen durch Lügen aufs Spiel zu setzen.

3. Fragen Sie um Rat
Ihre Familie wie auch Ihre Freunde kennen Ihre Stärken und Schwächen sehr gut. Bitte Sie sie daher um eine ehrliche Einschätzung. Bedenken Sie aber, auch wenn die Beurteilung gut gemeint ist, ein Lobgesang auf Ihre Qualitäten
hilft Ihnen nicht unbedingt weiter. Auch kann es gut sein, dass Ihr Umfeld nicht wirklich beglückt ist, über eine Veränderung Ihrerseits. Insbesondere wenn diese direkt davon betroffen sind.

Gut ausgebildete Karriereexperten können Ihnen helfen, Ihren Neustart zu gestalten. Diese kennen die Situation auf dem Arbeitsmarkt und die Anforderungen an die Bewerber. Nun, dieser Service ist nicht ganz kostenlos. Aber bedenken Sie, schon viele Menschen mussten bitteres Lehrgeld für ihre Lebens- und Berufs-"Experimente"
bezahlen.


In diesem Sinne

 

Ihr Michael Bommel

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0