Beziehungen sind die besten Jobvermittler

Liebe Besucher meiner Seite...
Viele Wege führen zu einer neuen Stelle. Dabei steht jedoch der persönliche Kontakt an oberster Stelle. Dies kommt laut neuester Studie nach einer Umfrage von tausenden Unternehmen heraus.

 

Jede dritte Stelle wird zufolge über persönliche Kontakte, also Vitamin B besetzt. Vor allem Kleinbetriebe mit weniger als 50 Beschäftigten suchen neue Mitarbeiter vorwiegend über persönliche Beziehungen.
Sie sehen, die meisten Stellen werden "unter der Hand" besetzt. Nicht per öffentlicher Ausschreibung, sondern über Netzwerke, Empfehlungen und persönliche Kontakte. Pech für alle, die keine Beziehungen haben? Nicht ganz. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit der richtigen Strategie trotzdem vom verdeckten Stellenmarkt profitieren können und zum Traumjob finden...


Was heisst das nun für Sie. Wenn Sie den verdeckten Stellenmarkt für Ihre Jobsuche nutzen, müssen Sie, wie bei einer normalen Bewerbung auf eine Stellenanzeige auch, damit rechnen, dass Sie ebenfalls Absagen erhalten. Auch wenn dem Personalentscheider Ihre Bewerbungsunterlagen gefallen. Dies einfach, weil aktuell keine Stelle zu besetzen ist.

 

Aber das ist kein Argument, sich gegen Initiativbewerbungen zu entscheiden. Im Gegenteil: Denn Sie haben immerhin so schon mal einen direkten Kontakt zum Unternehmen hergestellt, und viele Personalentscheider erinnern sich später noch gut an vielversprechende Kandidaten, wenn später eine Stelle intern frei wird. Darüber hinaus gibt es noch weitere Vorteile, warum Sie den verdeckten Stellenmarkt nutzen sollten:

• Sie haben weniger Konkurrenz
Bei Bewerbungen auf eine reguläre Stellenanzeige sind Sie nur eine(r) von vielen Kandidaten. Auf dem verdeckten Stellenmarkt ist die Konkurrenz wesentlich keiner, mitunter sind Sie sogar der einzige Initiativbewerber.

• Neue Chancen
Durch den verdeckten Stellenmarkt begegnen Ihnen oft Unternehmen, die Ihnen bei der ersten Jobsuche nicht aufgefallen sind, weil diese keine Stellenausschreibungen geschaltet haben.

• Frechheit siegt
Gerade bei kleineren und mittelständischen Betrieben ist es so, dass Sie das Anschreiben direkt an den Chef adressieren können. Ein bisschen frech, aber es wirkt. Existiert keine Stellenausschreibung, wird der das auch nicht gleich an die Personalabteilung weiterleiten, sondern liest die Bewerbung selbst.

Tipp: Wie aber können Sie denn nun den verdeckten Stellenmarkt für Ihre Jobsuche nutzen?
Die gute Nachricht ist: Es ist einfacher, als Sie denken.
Die schlechte: Es bedeutet Arbeit und braucht die richtige Strategie.


Mehr Details finden Sie in meinem neuesten Buch:
www.coaching-job.ch/shop

Ihr Michael Bommel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0